FES in Bosnien und Herzegowina

In Bosnien und Herzegowina hat die Friedrich-Ebert-Stiftung ihre Arbeit bereits 1994 aufgenommen. Seit 1996 ist sie mit einem Büro in der Hauptstadt Sarajewo und seit 1998 mit einem Zweitsitz in Banja Luka vertreten. Seither begleitet sie den Transitionsprozess im Land auf vielfältige Weise.

Die FES setzt sich für einen kooperativen Dialog zwischen den politisch Verantwortlichen und der Zivilgesellschaft ein. Mit der Hilfe lokaler, regionaler und nationaler Partner organisiert die FES Bosnien und Herzegowina Workshops, Seminare, Vorträge und internationale Konferenzen. Unsere Studien und Publikationen behandeln und analysieren zentrale gesellschafts- und wirtschaftspolitische Themen.

Unsere Aktivitäten finden sowohl in Sarajevo und in Banja Luka als auch in kleineren Städten in den verschiedenen Landesteilen statt.

Unsere Partner sind vor allem Organisationen der Zivilgesellschaft, Universitäten und Forschungsinstitute, Gewerkschaften, Verbände, Vereine, Parlamente und Ministerien, Lokalverwaltungen, Medieninstitute sowie regionale Institutionen.